CD-Review: HOLY MOTHER: My World War. Mehr von HOLY MOTHER

HOLY MOTHER: My World War

  • Heilige Mutter! HOLY MOTHER sind hier irgendwie vom Kurs abgekommen. Von "Toxic Rain" zu "Criminal Afterlife" war schon eine absteigende Tendenz zu verzeichnen. Aber auf "My World War" sind nun einige wirklich unwürdige Tracks versammelt worden. "Where Their Children Play" oder "My World War" sind viel zu modern arrangiert, "Rebel Yell" eine lusche Coverversion, "Yesterday" könnte von WHITE LION sein. Hat eine der ehemals größten US-Powermetal-Hoffnungen so was nötig? Ich denke nicht, wenn man Granaten wie das scheinbar aus einer längst vergangenen HOLY MOTHER-Zeitrechnung stammende "Save Me" hört. Was nutzt eine Ausnahmestimme wie Mike Tirelli, wenn die Musik so wenig auf ihn zugeschnitten ist. Die Band hat sich ja kürzlich beschwert, ihr würde keine Weiterentwicklung zugestanden. Entwickelt Euch, wie Ihr wollt, mir muss es ja nicht gefallen. Was an einer Bewegung weg vom klassischen Powermetal hin zum pseudozeitgeistmässigen New Metal eine Weiterentwicklung sein soll, weiß ich zwar nicht, aber vielleicht erklärt mir das noch jemand. Solange es richtig kracht wie bei "Livin´ On Luck" oder "Freakshow" ist ja sogar die neue Ausrichtung noch zu ertragen. Aber von den alten HOLY MOTHER müssen sich alle alten Fans verabschieden.
    Wings

    Besetzung:
    Mike Tirelli - v
    Jim Harris - dr
    Jon Bivona - g
    Randy Coven - b

    Tracklist:
    1.Livin´ On Luck 2.Freakshow 3.The Itch 4.My World War 5.Where Their Children Play 6.Yesterday 7.Rebel Yell 8.High 9.Hunting 10.Save Me 11.Mr.Right

    Shark Records

  •   Über Wings

    Über Wings

    ´Shallow Grave´ ist die wahrscheinlich beste AC/DC-Nummer, die AC/DC nie geschrieben haben...

    Wings im ANNIHILATOR Review zu "Carnival Diablos"

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Wings »