CD-Review: HYPOCRISY: The Arrival. Mehr von HYPOCRISY



  • Irgendwie ist das mittlerweile zehnte HYPOCRISY-Werk „The Arrival“ kein Überalbum geworden. Es besteht zwar kein Zweifel daran, dass Peter Tägtgren auch auf „The Arrival“ schwedische Wertarbeit abgeliefert hat. Nur will dieser Silberling auch beim hundertsten Hördurchlauf nicht so recht zünden.

    Die neun enthaltenen Tracks wirken auf mich, als hätte ich viele Songfragmente schon einmal auf irgendeinem HYPOCRISY-Output gehört. Gehen Meister Tägtgren langsam aber sicher die Ideen aus oder ist doch alles nur Berechnung, da sich die letzten Outputs recht gut verkaufen ließen? Ich weiß es nicht.
    Der überwiegende Teil von „The Arrival“ bewegt sich im Midtempobereich. Dabei setzen HYPOCRISY auf eingängige, ja fast schon verträumte Melodiebögen, wie etwa bei „The Departure“, dem Ohrwurm „Eraser“ oder das bedrohlich-melancholisch anmutende Stück „The Abyss“. Allerdings wird auch die Death/Thrash-Keule geschwungen und so walzt der Uptempo-Opener „Born Dead Buried Alive“ zunächst alles nieder. Flott zur Sache geht es zudem bei „New World“, wo verstärkt mit Stakkato-Riffing gearbeitet wird und das Stück beim eingängigen Refrain seinen Höhepunkt findet. Ein wenig oldschooliger hingegen klingt in meinen Ohren lediglich das weniger mainstream-taugliche „War Within“, wo die Band nicht so sehr auf Melodien und Riffs setzt, die sich sofort im Hirn festsetzen.

    „The Arrival“ ist ein gutes (wenn auch kein überragendes) HYPOCRISY-Album, welches weniger experimentell als „Catch 22“, aber auch nicht so heftig wie "Into The Abyss" ausgefallen ist. Gespickt mit etlichen Melodien, Aliengeschichten, auffällig vielen Midtempoparts und „The Arrival“ wird aufgrund der wohligen Eingängigkeit bestimmt eine breite Käuferschicht ansprechen.


    Veröffentlichungstermin: 16.02.2004

    Spielzeit: 40:28 Min.

    Line-Up:
    Peter Tägtgren – guitars, vocals
    Mikael Hedlund – bass
    Lars Szöke – drums
    Andreas Holma – guitars


    Produziert von Peter Tägtgren
    Label: Nuclear Blast

    Hompage: http://www.hypocrisy.tv


    Tracklist:
    Born Dead Buried Alive
    Eraser
    Stillborn
    Slave To The Parasites
    New World
    The Abyss
    Dead Sky Dawning
    The Departure
    War Within



  •   Über Psycho

    Über Psycho

    Wäsche waschen macht Spass

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Psycho »